Wechsel von POP3 zu IMAP - Wie mit Kontakten/Kalender verfahren?

Wo klemmt es in Outlook? AddIn gesucht? Wer kann helfen?
Antworten
KlausK
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch, 04. Dezember 2013 - 17:28 Uhr

Wechsel von POP3 zu IMAP - Wie mit Kontakten/Kalender verfahren?

Beitrag von KlausK » Mittwoch, 20. Juni 2018 - 9:09 Uhr

Hallo,

ich nutze auf meinem Win10-PC das aktuelle Outlook (Office 365 Personal) zur Verwaltung mehrerer POP3-Postfächer, Kontakte und Kalendereinträge, das ganze abgesichert mit MOBackup. Bisher läuft das alles noch quasi lokal nur auf diesem PC, an dem ich auch nur mit einem lokalen Benutzerkonto angemeldet bin. Um künftig auch von anderen Geräten (Notebook/Smartphone) auf Mails, Kontakte und Kalendereinträge zugreifen zu können, will ich zuerst die POP3-Postfächer in IMAP-Postfächer umwandeln und dann auch ein Microsoft-Konto für die Anmeldung nutzen.

Wie ich dazu gelesen habe, muß man die POP3-Postfächer zusätzlich auch als IMAP-Postfächer anlegen und dann in Outlook die Mails von den POP3- in die neuen IMAP-Postfächer verschieben, damit diese dann auf den Mailserver gelangen, bevor man die dann nicht mehr benötigten POP3-Postfächer löschen kann.
Was aber ist mit den Kontakten und Kalendereinträgen? Soweit ich weiß, speichert Outlook die Mails für jedes POP3-Postfach in eine separate .pst-Datei. Ich kann jedoch keine extra .pst-Dateien für Kontakte oder Kalendereinträge finden. Sind diese einem der Postfächer zugeordnet und werden dadurch in der .pst-Datei des entsprechenden Postfachs gespeichert oder liegen die ganz woanders? Mir ist nicht klar, wie ich bei der Umstellung von POP3 auf IMAP mit den Kontakten und Kalendereinträgen verfahren muß bzw. ob ich da überhaupt was etwas tun muß und will verhindern, daß mir diese verloren gehen.
Ich hoffe auf etwas Hilfe dazu und sage vorab schon mal Danke dafür!

Viele Grüße
Klaus

Heiko Schröder
Site Admin
Beiträge: 2170
Registriert: Sonntag, 01. Mai 2005 - 14:55 Uhr
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Wechsel von POP3 zu IMAP - Wie mit Kontakten/Kalender verfahren?

Beitrag von Heiko Schröder » Freitag, 22. Juni 2018 - 10:29 Uhr

KlausK hat geschrieben:
Mittwoch, 20. Juni 2018 - 9:09 Uhr
Ich kann jedoch keine extra .pst-Dateien für Kontakte oder Kalendereinträge finden.
Die Termine und Kontakte werden standardmäßig in der Datendatei abgelegt, die unter DATEI - INFORMATIONEN - KONTOEINSTELLUNGEN, im Register DATENDATEIEN als STANDARD festgelegt ist. Dies kann man auch sehen, wenn man in den Kontakten den Ordner mit der rechten Maustaste aufruft und EIGENSCHAFTEN wählt. Dort steht dann unter ORT die Datendatei, in der die Daten abgelegt werden.
KlausK hat geschrieben:
Mittwoch, 20. Juni 2018 - 9:09 Uhr
Mir ist nicht klar, wie ich bei der Umstellung von POP3 auf IMAP mit den Kontakten und Kalendereinträgen verfahren muß bzw. ob ich da überhaupt was etwas tun muß und will verhindern, daß mir diese verloren gehen.
Eigentlich müssen Sie nicht ändern. Die IMAP-Konten sind ja unabhängig von der Standard-Datendatei. Sie sollten daher die Standard-Datendatei immer in Outlook als Standard belassen. Somit können Sie sie auch nicht aus Versehen schließen.
Heiko Schröder Softwareentwicklung
Passwortverwaltung 1PW für Windows und Android
Alle Programme

KlausK
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch, 04. Dezember 2013 - 17:28 Uhr

Re: Wechsel von POP3 zu IMAP - Wie mit Kontakten/Kalender verfahren?

Beitrag von KlausK » Sonntag, 24. Juni 2018 - 22:24 Uhr

Jetzt ist mir das schon klarer, die Standard-Datendatei ist die Outlook.pst, die zu dem ersten Mailkonto gehört, welches ich in Outlook angelegt hatte, während die weiteren als Namen jeweils Mailadresse.pst haben.
Wenn ich nun die einzelnen POP3-Konten in IMAP-Konten umstelle, werden die POP3-Konten danach ja nicht mehr benötigt. Wenn ich diese dann aus der Outlookleiste mit der Baumstruktur entferne, werden dann auch die zugehörigen PST-Dateien gelöscht? Wenn ja, dann müßte ich mein für den Mailverkehr dann nicht mehr benötigtes Standard-POP3-Postfach, zu dem die Outlook-pst als Standard-Datendatei gehört, noch dort belassen, damit Kontakte und Kalendereinträge nicht verloren gehen.

Um die Mails aus den POP3-Postfächern in die neuen IMAP-Postfächer verschieben zu können, soll man die IMAP-Postfächer zusätzlich anlegen. Wenn ich nun ein zusätzliches IMAP-Konto unter DATEI - KONTO HINZUFÜGEN anlegen will, läßt Outlook dies aber nicht zu, weil die Mailadresse schon vorhanden wäre. In dem Dialog gibt es gar keine Möglichkeit Outlook zu sagen, welche Kontoart (IMAP) man anlegen will, da nur nach der Mailadresse gefragt wird. Auch wenn ich darunter den Haken bei "Ich möchte mein Konto manuell einrichten" setze, meldet Outlook beim Klick auf den "Verbinden"-Button "Diese E-Mail-Adresse wurde bereits hinzugefügt". Wie kann man zusätzlich IMAP-Konten anlegen, um die Mails aus den POP3-Konten dann dorthin zu verschieben?

Heiko Schröder
Site Admin
Beiträge: 2170
Registriert: Sonntag, 01. Mai 2005 - 14:55 Uhr
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Wechsel von POP3 zu IMAP - Wie mit Kontakten/Kalender verfahren?

Beitrag von Heiko Schröder » Dienstag, 26. Juni 2018 - 13:38 Uhr

KlausK hat geschrieben:
Sonntag, 24. Juni 2018 - 22:24 Uhr
die Standard-Datendatei ist die Outlook.pst, die zu dem ersten Mailkonto gehört
Die Standard-Datendatei muss nicht zwangsläufig mit einem POP3-Konto verknüpft sein.
Beim POP3 Konto geben Sie an, in welchem Posteingang einer beliebigen Datendatei, die E-Mails einsortiert werden sollen.
KlausK hat geschrieben:
Sonntag, 24. Juni 2018 - 22:24 Uhr
Wenn ich nun die einzelnen POP3-Konten in IMAP-Konten umstelle, werden die POP3-Konten danach ja nicht mehr benötigt. Wenn ich diese dann aus der Outlookleiste mit der Baumstruktur entferne, werden dann auch die zugehörigen PST-Dateien gelöscht?
Der Unterschied zu IMAP-Konten ist, dass beim Entfernen eines POP3-Kontos, die bisher vom Server abgeholten Mails lokal bestehen bleiben. Die lokale Datendatei bleibt auch in der Ordnerstruktur vorhanden, bis Sie die irgendwann von Hand schließen. Gelöscht wird Sie aber nicht. Sie verbleibt weiterhin lokal auf dem Rechner und kann jederzeit wieder in Outlook über DATEI - ÖFFNEN geöffnet werden.

Sie müssen also kein POP3 Konto belassen. Hauptsache die bishere PST-Datendatei bleibt STANDARD.
KlausK hat geschrieben:
Sonntag, 24. Juni 2018 - 22:24 Uhr
Wenn ich nun ein zusätzliches IMAP-Konto unter DATEI - KONTO HINZUFÜGEN anlegen will, läßt Outlook dies aber nicht zu, weil die Mailadresse schon vorhanden wäre. In dem Dialog gibt es gar keine Möglichkeit Outlook zu sagen, welche Kontoart (IMAP) man anlegen will, da nur nach der Mailadresse gefragt wird. Auch wenn ich darunter den Haken bei "Ich möchte mein Konto manuell einrichten" setze, meldet Outlook beim Klick auf den "Verbinden"-Button "Diese E-Mail-Adresse wurde bereits hinzugefügt". Wie kann man zusätzlich IMAP-Konten anlegen, um die Mails aus den POP3-Konten dann dorthin zu verschieben?
Outlook lässt es nicht zu, Konten mit ein und derselben Adresse zweimal anzulegen. Damit wird verhindert, dass Sie einmal die Mails per POP3 und per IMAP abrufen. Hier hilft es, die Mailadresse des bisherigen POP3 Mailkontos in den Einstellungen von Outlook zum verändern. Dazu setzen Sie vor der Mailadresse drei XXX. Nun können Sie die eigentliche Mailadresse als IMAP anlegen-

Aber wie gesagt, Sie können die POP3 Konten auch löschen und dann die IMAP-Variante einrichten. Dies hat keinen Einfluss auf die bisherigen E-Mails der POP3 Konten.
Heiko Schröder Softwareentwicklung
Passwortverwaltung 1PW für Windows und Android
Alle Programme

KlausK
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch, 04. Dezember 2013 - 17:28 Uhr

Re: Wechsel von POP3 zu IMAP - Wie mit Kontakten/Kalender verfahren?

Beitrag von KlausK » Mittwoch, 25. Juli 2018 - 22:20 Uhr

Hallo Herr Schröder,

vielen Dank für die sehr hilfreichen Infos, mit denen der Wechsel von POP3 zu IMAP inzwischen erfolgreich verlaufen ist. Alles funktioniert und es gibt nur den eher kleinen Schönheitsfleck, daß manche Ordner englische Namen haben, also Drafts, Sent Items und Trash statt Entwürfe, Gesendete Elemente und Papierkorb (sowohl bei meinen Strato-Konten als auch bei einem T-Online-Konto, beim T-Online-Konto sind sie sogar Unterordner des Posteingangs). Meldet man sich bei den Konten via Browser an, erscheinen die Ordner dort aber alle mit dem deutschen Namen. Ein Umbenennen ist nicht möglich, da im Kontextmenü ausgegraut, und ich vermute, daß diese Standardordner so vom Provider beim Anlegen der Konten übertragen werden?

Meine Standarddatendatei (Outlook.pst), die bis zum Wechsel zu IMAP mit meinem POP3-Hauptmailkonto verknüpft war und weiterhin für Kontakte und Kalendereinträge gebraucht wird, habe ich in der Outlookleiste belassen. Sie wollte ich zusätzlich nutzen, im dort alte Mails in Ordnern sortiert abzulegen, die nicht mehr in den IMAP-Konten verbleiben müssen, quasi als Archiv. So wären sie dann zusammen mit den Kontakten und Kalendereinträgen durch MOBackup gesichert. Wäre das so sinnvoll?

Nach der Mailumstellung will ich zum Abschluß auch die Kontakte und Kalendereinträge für Notebook und Smartphone verfügbar machen. Dazu soll man ja das Microsoft-Konto in Outlook einbinden. Mein Problem dabei ist, daß ich damals für die Office365-Installation mein Microsoft-Konto mit meiner Hauptmailadresse angelegt habe. Die ist ja als IMAP-Konto schon vorhanden, so daß ich mein Microsoft-Konto nicht zusätzlich in Outlook einbinden kann. Beides ist ja nicht so einfach änderbar, gibt es trotzdem eine Lösung dazu? Outlook bietet im Erweiterten Setup beim Anlegen eines neuen Kontos neben POP und IMAP auch die Kontenarten Office 365, Outlook.com und Exchange zur Auswahl. Wäre dann Exchange die richtige Wahl und muß dieses neue Konto dann auch mit der Standarddatendatei verknüpft werden, oder werden die Kontakte und Kalendereinträge automatisch synchronisiert?

Viele Grüße
Klaus

Antworten